Podcast-Werbung schalten: Alles, was du 2022 wissen musst

Hier erfährst Du...


  • Werbung in Podcasts schalten – welche Möglichkeiten gibt's?
  •  Podcast-Werbung Beispiele: Wie klingt es eigentlich?
  • Was muss ich unbedingt beachten, damit’s erfolgreich wird?

Deine Suche hat ein Ende: Hier erfährst du alles, was du rund ums Thema Podcast-Werbung in 2022 wissen musst!

4 von 10 Deutsche hören regelmäßig Podcasts. Tendenz steigend, steigend und steigend…

Gerade kaufkräftige Premium-Zielgruppen mit hohem Bildungsniveau lassen sich besonders gerne beim Sport, unter der Dusche, auf dem Weg zur Arbeit oder bei Geschäftsreisen durch Podcasts unterhalten oder weiterbilden.

Das ist eine unglaubliche Chance für Werbetreibende und Brands jeder Art – ganz egal ob B2C oder B2B.

Podcaster sind die neuen Premium-Influencer.

Schätzungen besagen, dass einige Tausend Hörer einer Podcast-Show eine ähnliche Kraft besitzen, wie Millionen von Followern eines herkömmlichen Social-Media-Influencers, zum Beispiel auf Instagram.

Das liegt unter anderem an der unvergleichbar hohen und ungeteilten Aufmerksamkeit, die die Podcast Hörer deiner Werbung schenken.

  • Wie funktioniert Podcast-Werbung?
  • Mit welchen Ergebnissen kann ich rechnen?
  • Wie finde ich den richtigen Podcast, den meine Zielgruppe hört?
  • Wie setzte ich eine erfolgreiche Podcast-Werbekampagne auf?
  • Wo kann ich Podcast-Werbung buchen?

Auf all diese und weitere Fragen erhältst du hier Antworten, die du kennen musst, um erfolgreich Podcast-Werbung zu schalten!

Wie funktioniert Podcast-Werbung?

Podcast-Werbung ist nicht gleich Podcast-Werbung. Da sich der Markt hier extrem schnell entwickelt und die Nachfrage nach Vergleichbarkeit, Messbarkeit und Skalierbarkeit immer lauter wird, gibt es mittlerweile ganz unterschiedliche Möglichkeiten Werbung in Podcasts zu schalten.

Podcast-Werbung schalten Podcast hören

Backed-In vs. Dynamic-Ad-Insertion

Der herkömmliche Weg die Werbung in den Podcast zu bekommen ist, dass der Audioschnippsel in die Audiospur der gesamten Episode reingeschnitten wird, quasi eingebacken wird. Daher nennt man diese Methode auch gerne “Backed-In”.

Dynamic-Ad-Insertion kurz DAI ist eine Technologie, die in Zusammenspiel mit einem Ad-Server funktioniert. Dabei wird der Audioschnippsel mit der Werbung in den Ad-Server geladen und in der Podcast Episode werden sogenannte Marker gesetzt, an denen die Werbung dann ausgespielt werden darf. Das verhindert, dass die Werbung mitten im Satz eingespielt wird, oder begrenzt auch die Werbeplätze einer Episode.
Sobald die Episode dann angehört wird, bekommt der Ad-Server eine Meldung und integriert in dem Moment die Werbung in der Episode.

Es gibt kein Richtig und kein Falsch, es kommt eher darauf an, was deine Kampagnenziele sind.

Vorteile von Backed-In

  • Durch die feste Einbettung wird der Spot technisch nicht als Werbung erkannt und ist somit auf allen Plattformen zu hören. Wenn man zum Beispiel die Streaming-Ad-Insertion von Spotify nutzt, ist man auch nur für Spotify Nutzer zu hören.
  • Die Werbung bleibt i.d.R. dauerhaft bestehen, weil sich die wenigsten Podcaster die Mühe machen später die Episoden nochmal neu zu schneiden.
  • Du hast individuellere Gestaltungsmöglichkeiten. Wenn du zum Beispiel in einer ganz konkreten Episode erscheinen möchtest, oder auch als Interviewgast auftreten möchtest, empfiehlt sich Backed-In.

Vorteile von Dynamic-Ad-Insertion

  • Es können auch bereits veröffentlichte Episoden mit Werbung bespielt werden. Da viele Podcastfolgen auch noch Monate später gehört werden, erhöht sich die Reichweite. Auch für den Podcaster ist es eine schöne Möglichkeit, die bestehenden Episoden zu monetarisieren.
  • Eine gezieltere Planung ist möglich. Über den Ad-Server kann man einstellen, über welchen Zeitraum eine Kampagne ausgestrahlt werden soll, oder auch wie viele Impressionen sie erreichen soll bis sie endet. Auch Geo-Targeting ist schon möglich.
  • Nach Beendigung der Kampagne sind die Ads nicht mehr zu hören. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein bei zeitlich begrenzten Angeboten oder der Bewerbung von Events.

Nativ Host-Read vs. vorproduzierte Spots

Lange war das weit verbreitetste Format die nativ vom Podcaster angesprochenen Werbespots. Meistens funktioniert es so, dass der Podcaster ein Briefing vom Werbepartner bekommt, auf dem die wichtigsten Punkte zusammengefasst sind. Daraus spricht er dann idealerweise in seinen eigenen Worten die Aufnahme ein.


Damit du auch richtig von Influencer-Effekt profitieren kannst, wirds besonders authentisch, wenn der Podcaster dein Produkt auch selbst nutzt, oder es zumindest mal ausprobieren konnte. So kann er direkt aus eigener Erfahrung berichten, was auch das Vertrauen zu seiner Zielgruppe stärkt.

Podcast-Werbung Beispiel: Der Persönliche

von Christopher Funk, VertriebsFunk

Vorproduzierte Spots sind vom Werbetreibenden in Auftrag gegebene und professionell erstellte Audiospots. Vermutlich denkst du jetzt an die nervige Radiowerbung.


Da du bei Podcasts aber viel klarer targetieren kannst, als im Radio, sind hier auch die Spots meist erstaunlich nah am Hörer dran. Gerade wenn du eine sehr hohe Reichweite über viele Podcasts verteilt wünschst, können die vorproduzieren Spots bei der Skalierbarkeit helfen. Der Influencer-Effekt sinkt hier dennoch.

Für wen ist Podcast-Werbung (nicht) geeignet?

Sollen die Bekanntheit und Wahrnehmung gesteigert, die Marke gestärkt, hochwertige Leads, wie auch Kunden gewonnen werden, dann ist Podcast-Werbung zu schalten die richtige Wahl. Ganz grundsätzlich braucht es für das Produkt bzw. die Dienstleistung eine vorhandene Zielgruppe. Und je klarer die eigene Marke und das Produkt sind, desto leichter die Positionierung.

Produkte, die viel Erklärungsbedarf erfordern, sind im passenden Podcast oft bestens aufgehoben. Denn hier bekommst du die Aufmerksamkeitsspanne, die du benötigst, um dein Produkt verständlich zu erklären. Wenn du ein breites Portfolio hast, achte darauf, dass du nur ein Produkt bewirbst, was speziell zur Zielgruppe passt.

Schwieriger wird es, wenn es sich um sehr abstrakte Produkte und Dienstleistungen, die beworben werden sollen, handelt. Bei Programmierungs-Dienstleistungen beispielsweise, ist es besonders wichtig, mit konkreten Anwendungsfällen zu arbeiten. In den Köpfen der Hörer muss ein lebhaftes Bild entstehen und je anschaulicher es gezeichnet wird, desto verständlicher ist auch der Nutzen der in dem Fall angebotenen Dienstleistung.


Wichtig ist es, die Hörer an der richtigen Stelle abzuholen. Versetze dich mal in ihre Lage. Sie hören gerade einen total spannenden Podcast und dann wird er plötzlich unterbrochen. Was könnte sie direkt aufhören lassen?

Podcast-Werbung Beispiel: Der Komplexe

von Joël Kaczmarek, digital kompakt

+++ Du hast keine Idee wie sich gute Podcast-Werbung anhören sollte? Dann findest du hier 5 brilliant-inspirierende Podcast-Werbungen, die dich inspirieren werden. +++

9 Gründe, warum du Podcast-Werbung schalten solltest

Anders als in den USA ist Podcast-Werbung im deutschsprachigen Raum noch auf der Beschleunigungsspur. Doch die Zahl der Podcast-Hörer nimmt rasant zu und damit auch das Potential, Produkte und Dienstleistungen gezielt zu platzieren. Das erkennen auch Werbetreibende und Marketing-Verantwortliche. Podcast-Werbung zu buchen, mausert sich daher als bedeutendes Werbemedium im Marketingmix.

Bestehende, thematisch relevante Hörerschaft

Natürlich könntest du deinen eigenen Podcast starten. Doch sobald du nur einen Fuß in das Themenfeld setzt, wirst du merken, dass ein Podcast nicht von alleine erfolgreich wird. Zum Glück gibt es noch einen anderen Weg. Nämlich den, der dich auf die Podcast-Bühne inmitten einer bestehenden und aktiven Hörerschaft katapultiert. Das klingt nicht nur fantastisch, sondern ist es auch!

Wenn du deine Werbung in einem bereits vorhandenen Podcast schaltest, ersparst du dir zunächst stundenlange Arbeitsstunden und schonst deine Nerven. Auch um den wochen- bis monatelangen Reichweitenaufbau musst du dir keine Gedanken machen. Stattdessen bekommst du als Werbetreibender, der sich entscheidet, Podcast-Werbung zu buchen, ganz bequem eine bestehende Hörerschaft mit klaren Bedürfnissen und Erwartungen auf dem Silbertablett serviert. 

Zielgruppenspezifisch und bedürfnisorientiert

Eine große Stärke von Podcasts ist, dass sie sehr zielgerichtet und den Bedürfnissen entsprechend, wirken.

Die Hörer erwartet speziell auf ihre Interessen zugeschnittene Inhalte, Themen und natürlich in deinem Fall: Werbespots. Der Mehrwert, der sich den Hörern dadurch bietet, ist schwer zu übertreffen.

Das wissen und schätzen sie.

Der Premium-Influencer-Effekt

Podcasts zeichnet ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Podcaster und Hörer aus. Stell dir mal vor, du hörst jede Woche für etwas eine Stunde aufmerksam einer Person und ihren Inhalten zu. Du baust mit der Zeit oft eine richtige Beziehung zu dem Podcast-Host auf.

Wenn der Podcaster dann von deinem Produkt erzählt, kommt es schnell rüber wie die Empfehlung von einem guten Freund.

Aufmerksamkeitswirksame Werbemöglichkeit

Im Vergleich zu anderen Medien sticht die hohe und ungeteilte Aufmerksamkeit, mit der Hörer die Inhalte verfolgen, hervor. Denn wenn das Handy erstmal in der Tasche verschwunden ist und anderen Tätigkeiten nachgegangen wird, ist der Aufwand meist zu groß für diesen einen Werbespot alles zu unterbrechen. Daher ist mein persönlicher Tipp auch die Mid-Roll.

Kreative Podcast-Werbung schalten

Wer experimentierfreudig mit Ton und Stimme hantieren möchte, der wird an Podcasts eine große Freude haben.

Podcasts bieten eine Spielwiese für kreative Werbeformate. Nicht nur was die sprachliche und mediale Gestaltungsfreiheit betrifft, auch der strukturellen und inhaltlichen Aufbereitung sind keine Grenzen gesetzt.

Jedem Podcast-Host steht es frei, zusammen mit dem Werbetreibenden packende Ideen auszuarbeiten und beliebig umzusetzen. Interaktion und Interviewsituationen können real erfolgen, müssen sie aber nicht. Wie es anders möglich ist? Durch simulierte Gesprächssituationen. Mithilfe einer simplen Sprachnachricht lässt sich schnell und effektiv ein real anmutendes Interview erstellen, das authentisch, interessant und lebhaft wirkt.

Bist du neugierig geworden? Dann lass es uns doch einfach mal ausprobieren. Ich unterstütze dich gerne.

Podcast-Werbung Beispiel: Der Kreative

von Joël Kaczmarek, digital kompakt

Wenig Aufwand, großer Nutzen

Für dich als Werbetreibender stellt sich neben der Kosten-Nutzen-, ebenfalls die Aufwand-Nutzen-Frage. Speziell hier können Podcasts unverhohlen auftrumpfen.

Je nach Kundenwunsch lässt sich der Produktionsaufwand maximal gering halten. Zum Beispiel, wenn der Podcaster die Werbung selbst einspricht („host-read“).

Wenn du gerne Teil des Werbespots sein möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um auf deine Bedürfnisse und den zeitlichen Aufwand eingehen zu können. Eine kleine Kostprobe hast du ja schon bei den kreativen Werbeformaten bekommen.

Markenbildung und Sichtbarkeit

Podcast-Werbung zu schalten hat eine erhebliche Wirkung was die eigene Markenbildung und das Branding angeht. Die Gewinnung hochwertiger Leads und Kunden steht dabei genauso im Mittelpunkt.

Auch wenn die Messbarkeit bei Werbekampagnen immer eine Rolle spielt, darf Podcast-Werbung nicht primär als Performance Marketing gesehen werden. Hochwertiger und relevanter Content sind die hauptsächlichen Ansprüche und Zielsetzungen, auch Content Marketing genannt. Die Messbarkeit ist beim Schalten von Podcast-Werbung dadurch aber nicht gänzlich ausgeschlossen.

Die Verteilungsmöglichkeiten und Sichtbarkeit von Podcasts sind umfassend. Es gibt zahlreiche Podcast-Plattformen wie Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts, über die deine Werbebotschaft damit mehr-kanalig ausgestrahlt werden kann.

Hohe Werbeakzeptanz

87 Prozent der Hörer akzeptieren Werbung, die in Podcasts geschaltet wird. Das ergab eine repräsentative Studie der AS&Radio. Und einige andere Studien kamen zu einem ähnlichen Ergebnis, wonach 80-90 Prozent der Hörer Werbeanzeigen in Podcasts nicht als besonders störend empfinden. 

Dass Werbung in Podcasts eine derart hohe Akzeptanz erzielt, ist durchaus erstaunlich. Das lässt sich dadurch erklären, dass der Bruch in die Werbung quasi nicht existent ist, wenn der Host mit derselben Stimme spricht. Außerdem nehmen viele Hörer es auch einfach in Kauf, wenn sie dafür kostenfreie Inhalte mit Mehrwert bekommen.

Podcasts auf Wachstumskurs

Podcasts sind dafür bekannt, dass sie einfach und intuitiv bedient werden können. Auch ohne technische Vorkenntnisse lässt sich ihre Nutzung schnell erlernen. Das macht den Zugang sehr niedrigschwellig. Weder technische Fähigkeiten, noch das Alter stellen damit erhebliche Barrieren dar. Seit dem "Corona Update Podcast" hört selbst mein Vater Podcasts. 

Im Schnitt besitzen 80 Prozent der Deutschen ein Smartphone. 71 bzw. 81 Prozent haben einen PC bzw. Laptop und 57 Prozent ein Tablet. Es ist davon auszugehen, dass die unaufhaltsame Verbreitung technischer Endgeräte und der Ausbau der digitalen Netzinfrastruktur dazu beitragen, dass sich Podcasts als fester Bestandteil in der Medienlandschaft etablieren.

Der leichte Zugang schafft die Grundlage, dass eine Vielzahl der momentan geschätzten 50 Millionen Nicht-Hörer in Zukunft mit Podcasts in Berührung kommt. Erfahrungen zeigen zudem, dass die Wahrscheinlichkeit einer Folgenutzung nach einem Erstkontakt groß ist. Verfolgt man die Entwicklungen auf dem US-amerikanischen Podcast-Markt, darf für Deutschland ohnehin mit einem steilen Wachstumskurs gerechnet werden.

Erfolgreich Podcast-Werbung schalten: So planst du deine Kampagne

Um den richtigen Podcast für deine Werbung zu finden, solltest du dir genügend Zeit nehmen und einige wesentliche Kriterien bei der Podcast-Auswahl berücksichtigen. Damit das Buchen von Werbung in Podcasts zum vollen Erfolg für dich wird!

Themenbereich und Nische definieren

Je besser du dein Produkt und dein Themenfeld kennst, desto einfacher tust du dich, es in der richtigen Kategorie Podcast-Werbung zu buchen. Wenn du Sportprodukte verkaufst, sind Fitness- und Ernährungs-Podcasts super. Bietest du Business-Kurse an, solltest du dich in der Unternehmens- und Start-up-Szene umsehen.

Recherchiere die beliebtesten Podcasts deiner Nische und lerne sie näher kennen. Schaue dir die Themen seiner Folgen an und achte darauf, ob der Podcast mit deinem Thema und deiner Unternehmensausrichtung stimmig ist. Wenn du dich für Podcasts im Business- und Management-Bereich interessierst, dann melde dich einfach bei mir: Ich werde dir sofort sagen können, welcher Podcast zu dir und deiner Zielgruppe passt.

Aktualität ist gleich doppelt bedeutend: Was dein Thema und deine Nische betrifft, aber auch ganz banal, was die Aktualität des Podcasts angeht.

Wurde die letzte Episode vor mehreren Monaten hochgeladen, solltest du besser die Finger vom Podcast lassen.

Wie regelmäßig wird eine neue Folge ausgestrahlt – täglich, wöchentlich, monatlich? Welche Themenschwerpunkte deckt der Podcast ab? Sind sie beliebig gewählt oder aktuell relevant? Trifft es die Interessen und Fragestellungen deiner (Ziel-)Kunden?

Podcast-Werbung buchen Nische definieren

Zielgruppe kennen

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Beachtung weder der richtigen Zielgruppe, noch der Reichweite geschenkt wird, wenn es um die Wahl des passenden Podcasts als Werbeplattform geht. Der aktuell favorisierte Podcast auf deiner Liste ist daher vielleicht nicht unbedingt der geeignetste, um deine Podcast-Werbung bei ihm zu buchen.

Ausschlaggebend ist vor allem, dass du deine Zielgruppe genau kennst – und mit genau meine ich ganz genau. Du musst wissen was deine Kunden denken, fühlen, was sie kaufen und warum. Ein Avatar ist dabei ein praktisches Mittel. Du gibst deinem Kunden einen Namen, ein Gesicht und beschreibst seinen Charakter. Das wird dir helfen, wirklich relevante Podcasts für deinen Zielkunden zu finden.

Nimm dir deine Zielgruppe genau vor und mach dir Gedanken, was sie interessiert und welchen Herausforderungen sie begegnen. Stell dir unter anderem die Fragen: Würden meine Kunden diesen Podcast anhören? Was sind ihre größten Probleme und wie kann ich ihnen helfen?

Definiere dein Ziel vor dem Schalten von Podcast-Werbung

Neben deiner Zielgruppe solltest du das Ziel deiner Werbekampagne kennen. Das Werbeziel bestimmt den Arbeitsfokus und schafft Klarheit über die Ausrichtung deiner Kampagne. Häufig werden mehrere Aspekte tangiert. Doch je genauer du dein Hauptziel kennst, desto bessere Resultate kannst du erwarten.

Welches Hauptziel verfolgst du mit deiner Werbekampagne?

  • Markenbekanntheit
  • Marken Image optimieren
  • Employer Branding
  • Leads generieren, z.B. Abonnenten für den E-Mail-Verteiler gewinnen
  • Direkt verkaufen

Aufbauend darauf kannst du deine Werbebotschaft zielgerichteter definieren. Und in Abstimmung mit dem Podcast-Host das passende Format und eine aussagekräftige Ansprache festlegen.

Melde dich hierzu gerne bei mir, ich teile natürlich gerne meine Erfahrungswerte vergangener Kampagnen mit dir.

Podcast-Werbung schalten Targeting

Was ist dein Call-to-Action?

Welche ist die erste Handlung, die die Hörer unternehmen sollen, nachdem sie deine Werbung gehört haben?

Du brauchst einen klar definierten Call-to-Action, eine Handlungsaufforderung, wenn man so möchte. Sei bestimmt und höflich. Wichtig dabei: Beschränke dich auf EINEN Call-to-Action und nicht mehrere.

Sollen die Hörer ein Produkt kaufen, dein Whitepaper herunterladen, deine Landingpage besuchen oder deine App downloaden? Gib klar und deutlich zu verstehen, was der eine wichtige Schritt ist.

Reichweite vs. Engagement

Hörer als Interessenten und Kunden zu gewinnen, ist der Grund, weshalb du überhaupt darüber nachdenkst, Podcast-Werbung zu schalten.

Und wenn 29 Prozent der deutschen Bevölkerung Podcasts konsumiert, dann kannst du dir leicht ausmalen, was für Potential für dich als Werbetreibender dahinter steckt. Gerade weil der deutsche Werbemarkt bei Podcasts noch so jungfräulich ist, stehen die Sterne gut, dass deine Mitbewerber hier noch nicht unterwegs sind.

Doch ist allein die Reichweite der heilige Gral, nach dem du einen Podcast für deine Werbeanzeige aussuchen solltest?

Nicht ganz. Denn neben Reichweite ist das Engagement der Hörer bei der Wahl des richtigen Podcasts für deine Werbung ein wichtiges Kriterium. Schaue also auch, ob es zum Podcast oder zum Host auch Social Media Kanäle gibt und wie aktiv die Community dort ist. Ein großer Email-Verteiler kann auch spannend sein für die Verlängerung deiner Werbung.

Podcast-Werbung schalten Der Host

Die Erhebung der Reichweitenmessung sollte der Podcaster am besten nach dem IAB 2.1 Standard machen, wonach unter anderem erst Hörer ab 60 Sekunden und jede IP-Adresse nur einmal gezählt werden. Damit vermeidest du „leere Klicks“ in der Zählung. Leere Klicks kommen vor allem dann vor, wenn eine Folge mehrfach vom selben Hörer angeklickt wird oder ein Hörer nach wenigen Sekunden schon wieder abspringt.

Das sieht für die vermeintliche Hörerzahl zwar gut aus, schadet dir als Werbetreibender aber mehr, als dass es etwas bringt.

+++ Du hast keine Idee wie sich gute Podcast-Werbung anhören sollte? Dann findest du hier 5 brilliant-inspirierende Podcast-Werbungen, die dich inspirieren werden. +++

Sponsoren und Mitbewerber

Einen weiteren Punkt, den du bei deiner Podcast-Wahl abhaken solltest, ist Ausschau nach Sponsoren und Mitbewerbern zu halten. Welche Sponsoren hat der Podcast bisher beworben? Kannst du dich mit der bisherigen Auswahl identifizieren? Und wenn du der erste Sponsor bzw. Werbetreibende wärst, frag dich, ob du das Erstlings-Risiko eingehen möchtest? 

Vertraue dem Host

Nicht selten ist der Host der Grund, warum die Hörer dem Podcast folgen. Sie haben eine spezielle persönliche Beziehung zu ihm und umgekehrt genauso. Der Host spricht ihre Sprache und weiß von ihren Problemen. Es ist daher kein Geheimnis, dass „host-read“-Werbespots am besten performen. 

Briefing

Wenn du das Briefing mit dem Podcaster vorbereitest, konzentriere dich auf das Nötigste. Authentizität ist das Zauberwort und das kann der Host umso besser einsetzen, je weniger Vorgaben er berücksichtigen muss. Ein grober Rahmen mit prägnanten Inhalten und einem klaren Call-to-Action genügen vollkommen. 

Alles andere wird der Host von selbst mit dir abklären oder erfragen. 

Podcast-Werbung buchen Planung

Lasse den Host dein Produkt testen

Kann der Host von einer persönlichen Erfolgsgeschichte mit deinem Produkt erzählen? Daran werden die Hörer brennend interessiert sein. Denn sie wollen erfahren wie sich sein Leben dadurch verbessert hat. Das steigert einerseits den Unterhaltungswert und liefert andererseits einen hohen Informationswert, was sich wiederum positiv auf deine Ergebnisse durchs Schalten von Podcast-Werbung auswirkt.

Gib dem Host daher die Möglichkeit, dein Produkt zu testen und kennenzulernen. Das schafft eine Verbindung zwischen ihm und deinem Produkt, aber auch zu dir als Person in der Rolle als Werbetreibender.

Biete Mehrwert

Fokussiere dich bei deiner Podcast-Werbung auf den Mehrwert und Nutzen, den du deinem Hörer liefern möchtest.

Denn: Wir Menschen sind alle Egoisten.

Warum sollte ein Hörer, nachdem er deinen Werbespot gehört hat, auf deine Website gehen oder dein Produkt kaufen? Was springt konkret dabei für ihn heraus? 

Je klarer du den Nutzen heraus stellst, desto besser.

 Das ist auch der Moment, wo dein Einfallsreichtum gefragt ist. Mach dir Gedanken wie du dem Hörer bei der Problemlösung weiterhelfen kannst.

Vielleicht ist eine Checkliste oder ein Rabattcode genau das Richtige, um ihn unter die Arme zu greifen und dort abzuholen, wo er gerade nicht weiterkommt.

Podcast-Werbung TKP Taschenrechner

Starte mit einem realistischen Budget

Orientiere dich beim Budget an den Ausgaben für deine anderen Marketing-Kanäle, sofern du hier bereits aktiv bist. Auch wenn die Eintrittsbarriere bei Podcasts vergleichsweise niedrig ist, plane das Investment nicht zu gering ein, um Podcast-Werbung zu buchen. Während du in der Produktionsphase Kosten sparen kannst, wirst du das Geld in der Testphase brauchen.

Mehr Infos und Inhalte zu den Kosten findest du hier.

Pre-, Mid- oder Post-Roll: Wo du Podcast-Werbung schalten solltest

Die Werbe-Rolls von Podcast-Werbung unterteilen sich in Pre-, Mid- und Post-Roll. Dementsprechend werden die Werbespots vor, inmitten oder nach dem Podcast abgespielt. Wenn sie gut gemacht sind, werden die Werbeanzeigen nicht als Medienbruch wahrgenommen, sondern vielmehr als Teil der Folge.  

Podcast_Werbung schalten post-roll, pre-roll, mid-roll

Pre-Roll

Die Hörer nehmen Werbung, die am Anfang eines Podcasts geschaltet wird, häufig als Beitrag des Hauptsponsors wahr. Die Hörerschaft ist an dieser Stelle am Größten, allerdings tendiert man hier noch eher zum Überspringen, da das Handy oft noch in der Hand ist. 

Typischerweise macht sich der Nutzer in dieser Phase gerade auf den Weg zur Arbeit, kommt aus dem Haus, rennt zur U-Bahn oder hört kurz in die Folge herein. Die Aufmerksamkeitskurve baut sich dementsprechend gerade erst auf.

Mid-Roll

Die Werbe-Positionierung in der Mitte eines Podcasts ist nicht weniger attraktiv, auch wenn im Verlauf einer Folge Hörer abspringen. Das ist durchaus natürlich und vollkommen normal. Werbung, die mittig platziert wird, trifft vor allen Dingen auf eines: aufmerksame Hörer. 

Werbeanzeigen werden besonders gut akzeptiert, da bereits wertvolle und kostenlose Inhalte bereitgestellt wurden. Das führt insgesamt dazu, dass die Absprungrate niedriger ist als zu Beginn des Podcasts. Je zielgruppenspezifischer und kreativer die Anzeigen gestaltet werden, desto höher ist der Werbeerfolg.

Post-Roll

Die Post-Roll ist eine weitere Möglichkeit, um Podcast-Werbung zu platzieren. Tendenziell flacht die Spannungskurve zum Ende hin ab. Verbunden damit auch die Aufmerksamkeit der Hörer. 

Post-Rolls, müssen jedoch nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden. Oft kann man hier etwas Geld sparen. Wenn es ein Podcast ist, mit einer sehr loyalen Hörerschaft und die Statistik zeigt, dass die Absprungrate bis zum Ende gering bleibt, kann man hier super Schnäppchen machen. 

+++ Du hast keine Idee wie sich gute Podcast-Werbung anhören sollte? Dann findest du hier 5 brilliant-inspirierende Podcast-Werbungen, die dich inspirieren werden. +++

So oft solltest du Podcast Werbung schalten

Als Faustregel gilt, mindestens fünf bis sieben Werbeanzeigen pro Podcast zu schalten. Denn wie du als Marketer sicher weißt, braucht es oft mehrere Kontaktpunkte, bis wir uns mit unserer Werbebotschaft tatsächlich im Kopf unserer potenziellen Kunden verankern. Über die Tonspur im Podcast passiert das oft unterschwellig und teils unbewusst. Idealerweise sucht man sich mindestens zwei Podcasts für eine Kampagne raus, um noch besser vergleichen zu können.

Von Vorteil ist es, die Werbung über einen mehrwöchigen Zeitraum von 6-8 Wochen laufen zu lassen. Dabei bietet es sich an, die Positionierung zwischen Pre- und Mid-Roll abzuwechseln. Ob mehrere Spots pro Folge ausgestrahlt werden, ist abhängig vom Format und der Zielgruppe und damit sehr individuell.

Podcast-Werbung schalten als aktives und passives Marketingtool

Podcast-Werbung dient als aktives Marketingtool, um die Zielgruppe zu erreichen und konkret Kunden zu gewinnen. Doch selbst, wenn ein Zuhörer nicht unmittelbar Käufer oder Kunde wird, sollte der Funnel so ausgelegt sein, dass Interessenten die Chance haben, sich in eine Marketing- bzw. Interessentenliste eintragen können. 

Dafür braucht es eine optimierte Landingpage. Mit sichtbarem Anreiz und Mehrwert für denjenigen, der seine Daten (z.B. E-Mail-Adresse) hinterlassen soll. Vertrauensbildung und eine durchdachte Kundenansprache können Interessenten nachträglich in echte Kunden transformieren.

Die Potentiale von Podcast-Werbung sind enorm und vielseitig. Profitiere auch du davon und bringe deine Kundenakquise aufs nächste Level. Als Early Adopter ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit Werbemaßnahmen in Podcasts loszulegen.

Komm, wir bringen deine Brand auf die große Podcast-Bühne!

Wie du den passenden Podcast-Host findest, bei dem du gezielt Werbung schalten kannst und wie du erfolgreich deine erste Werbekampagne startest, fällt dir jetzt hoffentlich wesentlich leichter.

Den richtigen Podcast zu entdecken, der zu deinem Business passt, kann allerdings auch ganz schön herausfordernd und zeitintensiv sein.

Hast du das Gefühl, dass du Unterstützung gebrauchen könntest?

Bei Podcastmarketing.io bringe ich dich mit den besten deutschsprachigen Business-Podcasts zusammen, die zu dir, deinem Unternehmen und deinem Produkt bzw. deiner Dienstleistung passen.

Schick mir eine kurze Nachricht, sodass wir uns einmal unverbindlich unterhalten können. Damit dein Business auf die große Podcast-Bühne kommt!