Podcast-Werbung schalten: Alles, was du 2020 wissen musst

Hier erfährst du...

  • Werbung in Podcasts schalten – wann ist’s sinnvoll?
  • Wie und wo kann ich Podcast-Werbung buchen, die meine Zielgruppe wirklich erreicht?
  • Was muss ich unbedingt beachten, damit’s erfolgreich wird?

Deine Suche hat ein Ende: Hier erfährst du alles, was du rund ums Thema Podcast-Werbung in 2020 wissen musst!

Jeder dritte Deutsche hört regelmäßig Podcasts. Tendenz steigend, steigend und steigend…

Gerade kaufkräftige Premium-Zielgruppen mit hohem Bildungsniveau lassen sich besonders gerne beim Sport, unter der Dusche, auf dem Weg zur Arbeit oder bei Geschäftsreisen durch Podcasts unterhalten oder weiterbilden.

Das ist eine unglaubliche Chance für Werbetreibende und Brands jeder Art – ganz egal ob B2C oder B2B.

Podcaster sind die neuen Premium-Influencer.

Schätzungen besagen, dass einige Tausend Hörer einer Podcast-Show eine ähnliche Kraft besitzen, wie Millionen von Followern eines herkömmlichen Social-Media-Influencers, zum Beispiel auf Instagram.

Und eines steht fest: Um gute Podcast-Werbung zu schalten, braucht es ein gutes Konzept. Doch jedes noch so tolle Konzept ist wertlos, wenn der Werbekanal und die Zielkunden fehlen.

  • Wie funktioniert Podcast-Werbung?
  • Mit welchen Ergebnissen kann ich rechnen?
  • Wie finde ich den richtigen Podcast, den meine Zielgruppe hört?
  • Wie setzte ich eine erfolgreiche Podcast-Werbekampagne auf?
  • Wo kann ich Podcast-Werbung buchen?

Auf all diese und weitere Fragen erhältst du hier Antworten, die du kennen musst, um erfolgreich Podcast-Werbung zu schalten!

Wie funktioniert Podcast-Werbung?

Werbeanzeigen helfen dir, deine Botschaft an dein Publikum zu richten. Lange Zeit waren Fernsehen, Radio und Print die dafür beliebtesten Medienformate. Doch die Art und Weise des Medienkonsums hat sich enorm gewandelt. Selbst Facebook-, Twitter- und Youtube-Ads haben längst nicht mehr die Bedeutung, die sie einst hatten.

 Nur was heißt das jetzt für dich und wo kannst du dann heutzutage noch erfolgreich Werbung machen?

Werbespots in Podcasts zu schalten, lautet die simple Antwort.

Prägnante, relevante und interessante Informationen mit Mehrwert – das kommt bei den Podcast-Hörern an. Dass Podcasts überall und vollkommen kostenlos zugänglich sind, ist auch nicht ganz unbedeutend.

wie funktioniert podcast-werbung
Podcast Marketing Vertrauen

Die Magie von Podcast-Werbung

Die großen Stärken von Podcast-Werbung liegen darin, die Bekanntheit für die eigene Marke, Produkte und/oder Services zu erhöhenals Markenexperte für ein spezifisches Themenfeld wahrgenommen zu werden, die Marke durch Emotionen, Alleinstellungsmerkmale und Qualitäten zu charakterisieren und qualitativ hochwertige Leads, sowie potentielle Kunden zu gewinnen.

Klingt wie im Schlaraffenland und ist es tatsächlich auch. Aber lies am besten selbst.

Was unterscheidet Podcasts von anderen Medien?

 

Menschen mögen Menschen und ihre Geschichten. Bei einem Podcast schenken die Hörer der Stimme des Podcast-Hosts ihre volle Aufmerksamkeit. Gegenüber einem geschriebenen Text ist das schon mal wesentlich persönlicher. Denn anstatt nur visuell wahrgenommen zu werden, beispielsweise durch einen Banner auf der Startseite, verleiht der Podcaster dem Ganzen Charakter und Nähe.

Podcast Werbe-Beispiel mit persönlicher Note

von Christopher Funk, VertriebsFunk

Das macht es für ihn relativ leicht, aktiv eine Beziehung zu den Hörern aufzubauen. Das Interesse und die Aufmerksamkeit für die Inhalte sind daher entsprechend hoch.

Im Vergleich zu Video-Formaten ist die mobile und flexible Nutzung von Podcasts ein weiterer Vorteil. Die Dateien sind kleiner, lassen sich dadurch schneller herunterladen und offline anhören. Gerade parallel zu Alltagsaktivitäten – beim Spazierengehen, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Putzen – werden Podcasts gerne angehört.

Einen Hauptunterschied zu anderen Medien gibt es noch: Werbung, die in Podcasts auftaucht, wirkt authentisch und zielgerichtet. Aus dem einfachen Grund, weil in dem meisten aller Fälle der Podcaster selbst die Werbung einspricht. Ein Medienbruch wird damit vermieden. Die Akzeptanz und sehr geringen Vorspulraten sprechen für sich – doch dazu später mehr.

Für wen ist Podcast-Werbung (nicht) geeignet?

Sollen die Bekanntheit und Wahrnehmung gesteigert, die Marke gestärkt, hochwertige Leads, wie auch Kunden gewonnen werden, dann ist Podcast-Werbung zu schalten die richtige Wahl. Ganz grundsätzlich braucht es für das Produkt bzw. die Dienstleistung eine vorhandene Zielgruppe. Und je klarer die eigene Marke und das Produkt sind, desto leichter die Positionierung. 

Nischige Produkte, die viel Erklärungsbedarf erfordern, bedürfen etwas mehr Kreativität und Planung, damit sie als gelungene Werbemaßnahmen wahrgenommen werden. Doch auch hierfür gibt es Lösungen. Der Einsatz einer Folgeserie, eines Formatmix oder die gezielte Herausstellung bestimmter Produktmerkmale können mögliche Varianten sein. Damit lassen sich selbst komplexe Produkte und Services anschaulich darstellen.

Schwieriger wird es, wenn es sich um sehr abstrakte Produkte und Dienstleistungen, die bewerben werden sollen, handelt.  Bei Programmierungs-Dienstleistungen beispielsweise, ist es besonders wichtig, mit konkreten Anwendungsfällen zu arbeiten. In den Köpfen der Hörer muss ein lebhaftes Bild entstehen und je anschaulicher es gezeichnet wird, desto verständlicher ist auch der Nutzen der in dem Fall angebotenen Dienstleistung.

Podcast Werbe-Beispiel für ein komplexes Produkt

von Joël Kaczmarek, digital kompakt

10 Gründe warum du Podcast-Werbung schalten solltest

Anders als in den USA ist Podcast-Werbung im deutschsprachigen Raum noch auf der Beschleunigungsspur. Doch die Zahl der Podcast-Hörer nimmt rasant zu und damit auch das Potential, Produkte und Dienstleistungen gezielt zu platzieren. Das erkennen auch Werbetreibende und Marketing-Verantwortliche. Podcast-Werbung zu buchen, mausert sich daher als bedeutendes Werbemedium im Marketingmix.

Podcast-Werbung schalten 01

Bestehende, thematisch relevante Hörerschaft

Natürlich könntest du deinen eigenen Podcast starten. Doch sobald du nur einen Fuß in das Themenfeld setzt, wirst du merken, dass ein Podcast nicht von alleine erfolgreich wird. Zum Glück gibt es noch einen anderen Weg. Nämlich den, der dich auf die Podcast-Bühne inmitten einer bestehenden und aktiven Hörerschaft katapultiert. Das klingt nicht nur fantastisch, sondern ist es auch!

Wenn du deine Werbung in einem bereits vorhandenen Podcast schaltest, ersparst du dir zunächst stundenlange Arbeitsstunden und schonst deine Nerven. Auch um den wochen- bis monatelangen Reichweitenaufbau musst du dir keine Gedanken machen. Stattdessen bekommst du als Werbetreibender, der sich entscheidet, Podcast-Werbung zu buchen, ganz bequem eine bestehende Hörerschaft mit klaren Bedürfnissen und Erwartungen auf dem Silbertablett serviert.

Podcast-Werbung schalten 02

Zielgruppenspezifisch und bedürfnisorientiert

Eine große Stärke von Podcasts ist, dass sie sehr zielgerichtet und den Bedürfnissen entsprechend, wirken. 

Die Hörer erwartet speziell auf ihre Interessen zugeschnittene Inhalte, Themen und natürlich in deinem Fall: Werbespots. Der Mehrwert, der sich den Hörern dadurch bietet, ist schwer zu übertreffen.

Das wissen und schätzen sie.

Podcast-Werbung schalten 03

Podcast-Community

Podcasts zeichnet ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Podcaster und Hörer aus. Durch den aktiven Austausch und die Interaktion kann gezielt auf Fragen, Wünsche und Feedback eingegangen werden. 

Neben deinem E-Mail-Postfach ist der Kommentarbereich eine wichtige Feedback-Quelle. Du kannst den Host auch bitten, dass er die Zuhörer direkt dazu ermuntert, Feedback auf dein im Podcast vorgestelltes Produkt zu geben. Ein Link in den Shownotes, der zu einer Umfrage führt, könnte eine ergänzende Abfragemöglichkeit sein.

Die Hörer eines Podcasts tauschen sich auch häufig über Gruppen in den sozialen Medien aus. Recherchiere doch mal wie dort die Resonanz auf dein Produkt ist.

Podcast-Werbung buchen bedeutet, tiefes Vertrauen und eine starke Community gleich mit zu kaufen.

Wie funktioniert Podcast-Werbung 04

Aufmerksamkeitswirksame Werbemöglichkeit

Werbetreibenden bieten sich mit Podcasts attraktive Werbemöglichkeiten. Im Vergleich zu anderen Medien sticht die hohe Aufmerksamkeit, mit der Hörer die Inhalte verfolgen, hervor. Selbst, wenn es sich dabei um Werbung handelt – und das ist für Werbetreibende das absolute Non-plus-Ultra. 

Neben dem Werbespot selbst, erhält dein Produkt über die URL in den Shownotes zusätzliche Aufmerksamkeit. Damit diese sichtbar ist, reicht es schon, auf die Vorschau der Podcast-Folge zu klicken. So finden dich selbst Nicht-Hörer, die vielleicht trotzdem potentielle Kunden sein können. Denke für diesen Fall an eine ansprechende Landing Page.

Wie funktioniert Podcast-Werbung 05

Immer und überall

Im Gegensatz zu vielen dynamischen Werbeanzeigen auf anderen Plattformen wie Youtube oder Instagram, ist Werbung in Podcasts zu buchen langlebig. 

Eine Podcast-Folge, die einmal veröffentlicht wurde, ist jederzeit on-demand abrufbar. Noch Monate und Jahre danach kann sie angehört werden. Und damit auch deine Werbung.

Werbespots, bei der die Werbung nachträglich wieder herausgeschnitten wird, kann teilweise Sinn machen. Das trifft auf Event-Werbung zu oder wenn eine ganz bestimmte Anzahl an Aufrufen erreicht werden soll. Ansonsten ist es aber von Vorteil, die Werbung fest in der Tonspur eingebettet zu lassen.

Immer und überall werden Podcasts und damit deine Werbekampagnen gehört.

Mehr als 70 Prozent der Hörer nutzen ihr Smartphone, wenn sie unterwegs sind. Laptop und PC werden für den stationären Gebrauch von 61 bzw. 53 Prozent der Hörer verwendet. Das sollte fürs Erste reichen, um erfolgreiche Podcast-Werbung zu schalten.

Wie funktioniert Podcast-Werbung 06

Kreative Podcast-Werbung schalten

Wer experimentierfreudig mit Ton und Stimme hantieren möchte, der wird an Podcasts eine große Freude haben.

Podcasts bieten eine Spielwiese für kreative Werbeformate. Nicht nur was die sprachliche und mediale Gestaltungsfreiheit betrifft, auch der strukturellen und inhaltlichen Aufbereitung sind keine Grenzen gesetzt.

Jedem Podcast-Host steht es frei, zusammen mit dem Werbetreibenden packende Ideen auszuarbeiten und beliebig umzusetzen. Interaktion und Interviewsituationen können real erfolgen, müssen sie aber nicht. Wie es anders möglich ist? Durch simulierte Gesprächssituationen. Mithilfe einer simplen Sprachnachricht lässt sich schnell und effektiv ein real anmutendes Interview erstellen, das authentisch, interessant und lebhaft wirkt.

Bist du neugierig geworden? Dann lass es uns doch einfach mal ausprobieren. Ich unterstütze dich gerne.

Kreatives Podcast Werbe-Beispiel

von Joël Kaczmarek, digital kompakt

Podcast-Werbung buchen 07

Wenig Aufwand, großer Nutzen

Für dich als Werbetreibender stellt sich neben der Kosten-Nutzen-, ebenfalls die Aufwand-Nutzen-Frage. Speziell hier können Podcasts unverhohlen auftrumpfen.

Je nach Kundenwunsch lässt sich der Produktionsaufwand maximal gering halten. Zum Beispiel, wenn der Podcaster die Werbung selbst vorliest („host-read“). Auf aufwändige Audiospots wie beim Radio wird verzichtet. Authentizität und Einfachheit sind die entscheidenden Qualitätsmerkmale.

Wenn du gerne Teil des Werbespots sein möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um auf deine Bedürfnisse und den zeitlichen Aufwand eingehen zu können. Eine kleine Kostprobe hast du ja schon bei den kreativen Werbeformaten bekommen.

Podcast Werbung schalten 08

Markenbildung und Sichtbarkeit

Podcast-Werbung zu schalten hat eine erhebliche Wirkung was die eigene Markenbildung und das Branding angeht. Die Gewinnung hochwertiger Leads und Kunden steht dabei genauso im Mittelpunkt. 

Auch wenn die Messbarkeit bei Werbekampagnen immer eine Rolle spielt, darf Podcast-Werbung nicht primär als Performance Marketing gesehen werden. Hochwertiger und relevanter Content sind die hauptsächlichen Ansprüche und Zielsetzungen, auch Content Marketing genannt. Die Messbarkeit ist beim Schalten von Podcast-Werbung dadurch aber nicht gänzlich ausgeschlossen.

Die Verteilungsmöglichkeiten und Sichtbarkeit von Podcasts sind umfassend. Es gibt zahlreiche Podcast-Plattformen wie Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts, über die deine Werbebotschaft damit mehr-kanalig ausgestrahlt werden kann.

Hinzu kommt, dass du über die Einbettungsoption auf Webseiten ein erweitertes Zielpublikum erreichst, was weit über dein eingesetztes Werbebudget reicht.

Podcast-Werbung buchen 09

Hohe Werbeakzeptanz

87 Prozent der Hörer akzeptieren Werbung, die in Podcasts geschaltet wird. Das ergab eine repräsentative Studie der AS&Radio. Und einige andere Studien kamen zu einem ähnlichen Ergebnis, wonach 80-90 Prozent der Hörer Werbeanzeigen in Podcasts nicht als besonders störend empfinden. 

Dass Werbung in Podcasts eine derart hohe Akzeptanz erzielt, ist durchaus erstaunlich. Zum einen lässt es sich dadurch erklären, dass der Hörer den Podcast vollkommen kostenfrei abrufen kann. Zum anderen erlebt der Hörer durch all die bereitgestellten Inhalte einen großen persönlichen Mehrwert.

Im Austausch ist er offensichtlich dazu bereit, Werbung zu tolerieren.

Das dient in jedem Fall als aussagekräftiger Indikator für die hohe Wertschätzung des Mediums – was die Inhalte anbelangt, aber vor allem auch den Werbenutzen. Werbung in Podcasts zu buchen hat damit einen unschlagbaren Vorteil im Vergleich zu allen anderen Werbeformaten.

Podcast-Werbung buchen 10

Podcasts auf Wachstumskurs

Podcasts sind dafür bekannt, dass sie einfach und intuitiv bedient werden können. Auch ohne technische Vorkenntnisse lässt sich ihre Nutzung schnell erlernen. Das macht den Zugang sehr niedrigschwellig. Weder technische Fähigkeiten, noch das Alter stellen damit erhebliche Barrieren dar.

Im Schnitt besitzen 80 Prozent der Deutschen ein Smartphone. 71 bzw. 81 Prozent haben einen PC bzw. Laptop und 57 Prozent ein Tablet. Es ist davon auszugehen, dass die unaufhaltsame Verbreitung technischer Endgeräte und der Ausbau der digitalen Netzinfrastruktur dazu beitragen, dass sich Podcasts als fester Bestandteil in der Medienlandschaft etablieren.

Der leichte Zugang schafft die Grundlage, dass eine Vielzahl der momentan geschätzten 50 Millionen Nicht-Hörer in Zukunft mit Podcasts in Berührung kommt. Erfahrungen zeigen zudem, dass die Wahrscheinlichkeit einer Folgenutzung nach einem Erstkontakt groß ist. Verfolgt man die Entwicklungen auf dem US-amerikanischen Podcast-Markt, darf für Deutschland ohnehin mit einem steilen Wachstumskurs gerechnet werden.

Erfolgreich Podcast-Werbung schalten: So planst du deine Kampagne

Um den richtigen Podcast für deine Werbung zu finden, solltest du dir genügend Zeit nehmen und einige wesentliche Kriterien bei der Podcast-Auswahl berücksichtigen. Das das Buchen von Werbung in Podcasts zum vollen Erfolg für dich wird!

Themenbereich und Nische definieren

Je besser du dein Produkt und dein Themenfeld kennst, desto einfacher tust du dich, es in der richtigen Kategorie Podcast-Werbung zu buchen. Wenn du Sportprodukte verkaufst, sind Fitness- und Ernährungs-Podcasts super. Bietest du Business-Kurse an, solltest du dich in der Unternehmens- und Start-up-Szene umsehen.

Recherchiere die beliebtesten Podcasts deiner Nische und lerne sie näher kennen. Schaue dir die Themen seiner Folgen an und achte darauf, ob der Podcast mit deinem Thema und deiner Unternehmensausrichtung stimmig ist. Wenn du dich für Podcasts im Business- und Management-Bereich interessierst, dann melde dich einfach bei mir: Ich werde dir sofort sagen können, welcher Podcast zu dir und deiner Zielgruppe passt.

Aktualität ist gleich doppelt bedeutend: Was dein Thema und deine Nische betrifft, aber auch ganz banal, was die Aktualität des Podcasts angeht.

Wurde die letzte Episode vor mehreren Monaten hochgeladen, solltest du besser die Finger vom Podcast lassen.

Wie regelmäßig wird eine neue Folge ausgestrahlt – täglich, wöchentlich, monatlich? Welche Themenschwerpunkte deckt der Podcast ab? Sind sie beliebig gewählt oder aktuell relevant? Trifft es die Interessen und Fragestellungen deiner (Ziel-)Kunden?

Podcast Werbung buchen Nische definieren

Zielgruppe kennen

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Beachtung weder der richtigen Zielgruppe, noch der Reichweite geschenkt wird, wenn es um die Wahl des passenden Podcasts als Werbeplattform geht. Der aktuell favorisierte Podcast auf deiner Liste ist daher vielleicht nicht unbedingt der geeignetste, um deine Podcast-Werbung bei ihm zu buchen.

Ausschlaggebend ist vor allem, dass du deine Zielgruppe genau kennst – und mit genau meine ich ganz genau. Du musst wissen was deine Kunden denken, fühlen, was sie kaufen und warum. Ein Avatar ist dabei ein praktisches Mittel. Du gibst deinem Kunden einen Namen, ein Gesicht und beschreibst seinen Charakter. Das wird dir helfen, wirklich relevante Podcasts für deinen Zielkunden zu finden.

Nimm dir deine Zielgruppe genau vor und mach dir Gedanken, was sie interessiert und welchen Herausforderungen sie begegnen. Stell dir unter anderem die Fragen: Würden meine Kunden diesen Podcast anhören? Was sind ihre größten Probleme und wie kann ich ihnen helfen?

Definiere dein Ziel vor dem Schalten von Podcast-Werbung

Neben deiner Zielgruppe solltest du das Ziel deiner Werbekampagne kennen. Das Werbeziel bestimmt den Arbeitsfokus und schafft Klarheit über die Ausrichtung deiner Kampagne. Häufig werden mehrere Aspekte tangiert. Doch je genauer du dein Hauptziel kennst, desto bessere Resultate kannst du erwarten.

Welches Hauptziel verfolgst du mit deiner Werbekampagne?

  • Markenbekanntheit
  • Community aufbauen
  • Personal Branding
  • Employer Branding
  • Leads sammeln, z.B. Abonnenten für den E-Mail-Verteiler gewinnen
  • Direkt verkaufen

Aufbauend darauf kannst du deine Werbebotschaft zielgerichteter definieren. Und in Abstimmung mit dem Podcast-Host das passende Format und eine aussagekräftige Ansprache festlegen.

Melde dich hierzu gerne bei mir, ich teile natürlich gerne meine Erfahrungswerte vergangener Kampagnen mit dir.

Podcast Werbung schalten Targeting

Was ist dein Call-to-Action?

Welche ist die erste Handlung, die die Hörer unternehmen sollen, nachdem sie deine Werbung gehört haben?

Du brauchst einen klar definierten Call-to-Action, eine Handlungsaufforderung, wenn man so möchte. Sei bestimmt und höflich. Wichtig dabei: Beschränk dich auf EINEN Call-to-Action und nicht mehrere.

Sollen die Hörer ein Produkt kaufen, dein Freebie herunterladen, deine Landingpage besuchen oder deine App downloaden? Gib klar und deutlich zu verstehen was der eine wichtige Schritt ist.

Reichweite vs. Engagement

Hörer als Interessenten und Kunden zu gewinnen, ist der Grund, weshalb du überhaupt darüber nachdenkst, Podcast-Werbung zu schalten.

Und wenn 29 Prozent der deutschen Bevölkerung Podcasts konsumiert, dann kannst du dir leicht ausmalen, was für Potential für dich als Werbetreibender dahinter steckt. Gerade weil der deutsche Werbemarkt bei Podcasts noch so jungfräulich ist, stehen die Sterne gut, das deine Werbeanzeige schnell gehört wird.

Doch ist allein die Reichweite der heilige Gral, nach dem du einen Podcast für deine Werbeanzeige aussuchen solltest?

Nicht ganz. Denn neben Reichweite ist das Engagement der Hörer bei der Wahl des richtigen Podcasts für deine Werbung ein wichtiges Kriterium.

Damit steht fest: Erst wenn du weißt, wie viele Abonnenten ein Podcast hat und vor allem auch wie hoch die Höreranzahl pro Folge ist, kannst du einen Schritt weiter gehen. Erkundige dich beim Podcaster deshalb unbedingt danach, nach welcher Methodik die Reichweite erhoben wird. Bei der tatsächlichen Reichweite fließt nämlich auch das Hörer-Engagement ein – und das kann einen großen Unterschied machen.

Den besten Standard bietet die Erhebung nach IAB 2.0, wonach erst Hörer ab 60 Sekunden gezählt werden. Damit vermeidest du „leere Klicks“ in der Zählung. Leere Klicks kommen vor allem dann vor, wenn eine Folge mehrfach vom selben Hörer angeklickt wird oder ein Hörer nach wenigen Sekunden schon wieder abspringt.

Das sieht für die vermeintliche Hörerzahl zwar gut aus, schadet dir als Werbetreibender aber mehr, als das es etwas bringt.

Podcast Werbung buchen Der Host

Mehr Hörer sind nicht gleichzeitig besser

Halte Ausschau nach Podcasts, bei denen sich die Hörer aktiv einbringen. Das erkennst du daran, dass sie kommentieren, teilen und den Podcast abonnieren. Je mehr aussagekräftige Bewertungen der Podcast hat, desto besser.

Zudem willst du lieber Werbung in Podcasts buchen, die 1.000 Hörer in exakt deiner Zielgruppe haben, als in solchen, die 100.000 breit diversifizierte Hörer haben. Hierzu gebe ich dir gerne ein paar spannende Insights aus der Praxis!

Sponsoren und Mitbewerber

Einen weiteren Punkt, den du bei deiner Podcast-Wahl abhaken solltest, ist Ausschau nach Sponsoren und Mitbewerbern zu halten. Welche Sponsoren hat der Podcast bisher beworben? Kannst du dich mit der bisherigen Auswahl identifizieren? Und wenn du der erste Sponsor bzw. Werbetreibende wärst, frag dich, ob du das Erstlings-Risiko eingehen möchtest? Suche auch konkret danach, in welchen Podcasts deine Mitbewerber auftreten. 

Vertraue dem Host

Nicht selten ist der Host der Grund, warum die Hörer dem Podcast folgen. Sie haben eine spezielle persönliche Beziehung zu ihm und umgekehrt genauso. Der Host spricht ihre Sprache und weiß von ihren Problemen. Es ist daher kein Geheimnis, dass „host-read“-Werbespots (Wenn du wissen willst, was damit gemeint ist, dann lies einfach hier im Text weiter) am besten performen. 

Briefing

Wenn du das Briefing mit dem Podcaster vorbereitest, konzentriere dich auf das Nötigste. Authentizität ist das Zauberwort und das kann der Host umso besser einsetzen, je weniger Vorgaben er berücksichtigen muss. Ein grober Rahmen mit prägnanten Inhalten und einem klaren Call-to-Action genügen vollkommen. 

Alles andere wird der Host von selbst mit dir abklären oder erfragen. 

Wie funktioniert Podcast Werbung Planung

Lass den Host dein Produkt testen

Kann der Host von einer persönlichen Erfolgsgeschichte mit deinem Produkt erzählen? Daran werden die Hörer brennend interessiert sein. Denn sie wollen erfahren wie sich sein Leben dadurch verbessert hat. Das steigert einerseits den Unterhaltungswert und liefert andererseits einen hohen Informationswert, was sich wiederum positiv auf deine Ergebnisse durchs Schalten von Podcast-Werbung auswirkt.

Gib dem Host daher die Möglichkeit, dein Produkt zu testen und kennenzulernen. Das schafft eine Verbindung zwischen ihm und deinem Produkt, aber auch zu dir als Person in der Rolle als Werbetreibender.

Biete Mehrwert

Fokussiere dich bei deiner Podcast-Werbung auf den Mehrwert und Nutzen, den du deinem Hörer liefern möchtest.

Denn: Wir Menschen sind alle Egoisten.

Warum sollte ein Hörer, nachdem er deinen Werbespot gehört hat, auf deine Website gehen oder dein Produkt kaufen? Was springt konkret dabei für ihn heraus? 

Je klarer du den Nutzen heraus stellst, desto besser.

 Das ist auch der Moment, wo dein Einfallsreichtum gefragt ist. Mach dir Gedanken wie du dem Hörer bei der Problemlösung weiterhelfen kannst.

Relevanz, Informationsgehalt, aktuelle und interessante Themen sowie Unterhaltungswert schaffen Mehrwert. Deinem Zielkunden das Leben zu erleichtern, sollte dein oberstes Ziel sein.

 

Vielleicht ist eine Checkliste oder ein Rabattcode genau das Richtige, um ihn unter die Arme zu greifen und dort abzuholen, wo er gerade nicht weiterkommt.

Podcast Werbung schalten

Starte mit einem realistischen Budget

Orientiere dich beim Budget an den Ausgaben für deine anderen Marketing-Kanäle, sofern du hier bereits aktiv bist. Auch wenn die Eintrittsbarriere bei Podcasts vergleichsweise niedrig ist, plane das Investment nicht zu gering ein, um Podcast-Werbung zu buchen. Während du in der Produktionsphase Kosten sparen kannst, wirst du das Geld in der Testphase brauchen.

Mehr Infos und Inhalte zu den Kosten findest du hier.

Post-, Mid- oder Post-Roll: Wo du Podcast-Werbung schalten solltest

Die Schalten von Podcast-Werbung unterteilt sich in Pre-, Mid- und Post-Roll. Dementsprechend werden die Werbespots vor, inmitten oder nach dem Podcast abgespielt. Wenn sie gut gemacht sind, werden die Werbeanzeigen nicht als Medienbruch wahrgenommen, sondern vielmehr als Teil der Folge.  

Podcast Werbung schalten post-roll pre-roll mid-roll

Pre-Roll

Die Hörer nehmen Werbung, die am Anfang eines Podcasts geschaltet wird, häufig als Beitrag des Hauptsponsors wahr. Die Hörerschaft ist an dieser Stelle am Größten, allerdings trifft das auch auf die Wegspulrate zu. 

Typischerweise macht sich der Nutzer in dieser Phase gerade auf den Weg zur Arbeit, kommt aus dem Haus, rennt zur U-Bahn oder hört kurz in die Folge herein. Die Aufmerksamkeitskurve baut sich dementsprechend gerade erst auf.

Mid-Roll

 Die Werbe-Positionierung in der Mitte eines Podcasts ist nicht weniger attraktiv, auch wenn im Verlauf einer Folge Hörer abspringen. Das ist durchaus natürlich und vollkommen normal. Werbung, die mittig platziert wird, trifft vor allen Dingen auf eines: aufmerksame Hörer. 

Werbeanzeigen werden besonders gut akzeptiert, da bereits wertvolle und kostenlose Inhalte bereitgestellt wurden. Das führt insgesamt dazu, dass die Absprungrate niedriger ist als zu Beginn des Podcasts. Je zielgruppenspezifischer und kreativer die Anzeigen gestaltet werden, desto höher ist der Werbeerfolg.

Post-Roll

Die Post-Roll ist eine weitere Möglichkeit, um Podcast-Werbung zu platzieren. Tendenziell flacht die Spannungskurve zum Ende hin ab. Verbunden damit auch die Aufmerksamkeit der Hörer. Empfehlenswert ist es an dieser Stelle deshalb Werbung in eigener Sache zu machen. 

Bezahlte Podcast-Werbung ans Ende zu setzen, muss jedoch nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden. Nur dann ist es umso wichtiger, dass die Neugierde und der Spannungsbogen bis zum Schluss aufrechterhalten werden.

So oft solltest du Podcast Werbung schalten

Als Faustregel gilt, mindestens drei bzw. fünf Werbeanzeigen in Podcasts zu schalten. Erst dann wirst du von den Podcast-Abonnenten bzw. -Hörern wahrgenommen.

Von Vorteil ist es, die Werbung über einen mehrwöchigen Zeitraum laufen zu lassen. Dabei bietet es sich an, die Positionierung zwischen Pre- und Mid-Roll abzuwechseln. Ob mehrere Spots pro Folge ausgestrahlt werden, ist abhängig vom Format und der Zielgruppe und damit sehr individuell.

Host-read oder Audiospot?

In der Mehrzahl von Podcasts wird die Werbung vom Gastgeber bzw. Podcaster selbst vorgelesen („host-read“). 

Das hat den einfachen Grund, dass die Werbung dadurch sehr glaubwürdig und durchgängig ist. Sprich, der Werbespot ist als solcher erkennbar, fügt sich aber ohne großen Bruch in den restlichen Aufbau und Inhalt ein. Zudem schenkt es dem Ganzen Authentizität. Denn zwischen Hörer und Podcast-Host besteht in der Regel bereits ein besonderes Vertrauensverhältnis. 

Das wirkt sich wiederum positiv auf den Call-to-Action aus. So wird den Hörer ein host-read Beitrag eher zur Handlung motivieren, als ein eher anonym anmutender Audiospot. 

Die Erstellung des host-read Werbespots könnte für dich als Kunde nicht einfacher sein. 

Im Falle eines Audiospots hingegen, ist ein sorgfältiges Briefing mit dem Kunden das A und O für ein zufriedenstellendes Ergebnis – sowohl vonseiten des Kunden, als auch des Hosts. Relevante Kenndaten wie das unternehmerische Alleinstellungsmerkmal (USP) oder die gewünschte Zielgruppe müssen klar kommuniziert werden. 

Eine Feedbackschleife hilft meist, um Kunden und Podcast-Format in Einklang zu bringen – und damit erfolgreich Podcast-Werbung zu buchen.

Podcast-Werbung schalten als aktives und passives Marketingtool

Podcast-Werbung dient als aktives Marketingtool, um die Zielgruppe zu erreichen und konkret Kunden zu gewinnen. Doch selbst, wenn ein Zuhörer nicht unmittelbar Käufer oder Kunde wird, sollte der Funnel so ausgelegt sein, dass Interessenten die Chance haben, sich in eine Marketing- bzw. Interessentenliste eintragen können. 

Dafür braucht es eine optimierte Landingpage. Mit sichtbarem Anreiz und Mehrwert für denjenigen, der seine Daten (z.B. E-Mail-Adresse) weitergeben soll. Vertrauensbildung und eine durchdachte Kundenansprache (z.B. E-Mail-Marketing) können Interessenten nachträglich in echte Kunden transformieren.

Die Potentiale von Podcast-Werbung sind enorm und vielseitig. Profitiere auch du davon und bringe deine Kundenakquise aufs nächste Level. Als Early Adopter ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit Werbemaßnahmen in Podcasts loszulegen.

Komm, wir bringen deine Brand auf die große Podcast-Bühne!

Wie du den passenden Podcast-Host findest, bei dem du gezielt Werbung schalten kannst und wie du erfolgreich deine erste Werbekampagne startest, fällt dir jetzt hoffentlich wesentlich leichter.

Den richtigen Podcast zu entdecken, der zu deinem Business passt, kann allerdings auch ganz schön herausfordernd und zeitintensiv sein.

Hast du das Gefühl, dass du Unterstützung gebrauchen könntest?

Bei Podcastmarketing.io bringe ich dich mit den besten deutschsprachigen Business-Podcasts zusammen, die zu dir, deinem Unternehmen und deinem Produkt bzw. deiner Dienstleistung passen.

Schick mir eine kurze Nachricht, sodass wir uns einmal unverbindlich unterhalten können. Damit dein Business auf die große Podcast-Bühne kommt!

Paula Thurm Podcast Werbung buchen