Podcast Influencer Marketing

| |

Im ersten Moment haben die klassischen Influencer und Podcaster nicht viel gemeinsam. Dennoch gibt es ein paar Gemeinsamkeiten,  die wir nicht ausser acht lassen sollten. Wer aktuell schon ein Budget für Influencer Marketing einplant, für den könnte Podcast-Influencer-Marketing nicht uninteressant sein.

In den letzten Jahren hat sich in der Welt des Online Marketings einiges getan. Eine der faszinierendsten Entwicklungen ist der Podcast und sein enormes Wachstum. Was in den USA und auch in Korea schon weit verbreitet und längst etabliert ist, macht sich langsam auch bei uns in Deutschland immer mehr einen Namen. Allerdings muss, wie bei jedem neuen Medium, erstmal viel Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Podcast-Influencer-Marketing schafft vertrauen

Es scheint, als ob sich Kanäle wie YouTube und Instagram in eine Richtung entwickelt haben, in der sie eher dafür stehen, oberflächliche und künstlich kreierte Inhalte zu bewerben. Fast jeder kann heutzutage ein Markenimage mit schönen Fotos bewerben und sich dabei selbst als Influencer bezeichnen – aber kann auch jeder einen einstündigen Podcast mit wertvollen Inhalten produzieren?

In dem ganzen Überfluss der digitalen Medienwelt, verspüren wir wieder mehr den Drang nach “Digital Detox” und selektieren achtsamer, welche Inhalte wir mit welchem Mehrwert konsumieren möchten.

Ein guter Podcaster begeistert seine Hörer gerne mit tiefergehendem und wertvollen Spezialisten-Wissen. Die Geheimzutaten dabei sind Unterhaltung und Authentizität. Viele Hörer warten oft schon voller Vorfreude auf die nächste Folge ihrer Lieblings-Podcasts.

Podcast-Influencer-Marketing macht es möglich, seine Zielgruppe quasi überall und in den privatesten Lebenssituationen zu erreichen. Auf dem Weg zur Arbeit, im Auto oder zu Hause beim Kochen oder im Bett. Der Podcast wird schnell ein fester Teil unserer Alltagsroutinen. Wir bauen dadurch schnell eine emotionale Beziehung zu der Person hinter dem Podcast auf. Es wirkt fast, als ob wir sie schon ewig kennen würden.

Mit dem Wachstum eines Podcasts, wird die Person dahinter auch bekannter. Sie entwickelt sich mit seiner Community ganz automatisch auch zu einem Influencer. Dabei ist es beeindruckend zu sehen, wie ein Podcaster es schafft, die Aufmerksamkeit seiner Hörer in der Regel 30 bis 60 Minuten lang auf sich zu ziehen. Ganz im Gegensatz zu Followern von Instagram-Influencern, die einen Beitrag kurz mal “liken” und dann direkt weiter scrollen.

Ein authentisches Werbeerlebnis

Es gibt wohl kaum eine authentischere und intimere Möglichkeit  seine Werbung zu platzieren als in einem Podcast. Nativ eingesprochene Podcast Werbung wirkt. Sie kommt natürlicher und persönlicher rüber als der klassische Audio Werbespot, wie wir ihn aus dem Radio kennen. Kreativität ist hier von Vorteil. Es gilt dabei zusammen herauszufinden, wie die Botschaft authentisch und wirkungsvoll verbreitet werden könnte, losgelöst von den klassischen jeweiligen Markeneigenschaften.

Wichtig hierbei ist, dass das Produkt auch zu dem Podcaster und seinen Inhalten passt und dieser es auch mit gutem Gewissen bewerben kann. Das dadurch aufgebaute Vertrauen und der ganz neue Unterhaltungswert tragen dazu bei, dass 82%* der Hörer sich die Werbung in einem Podcast auch wirklich anhören.

Was sind die klassischen Platzierungen einer Werbung im Podcast-Influencer-Marketing

Typischerweise werden Produkte in einem Podcast in drei unterschiedlichen Kategorien platziert:

  • Pre-roll: ca. 15 bis 30 Sekunden am Anfang einer Episode
  • Mid-roll: ca. 1 Minute in der Mitte einer Episode 
  • Post-roll: ca. 15 bis 30 Sekunden am Ende einer Episode

Dies ist nicht die einzige Möglichkeit, Podcast-Influencer-Marketing zu nutzen. Eine weitere immer beliebter werdende Methode sind Interview-Folgen. Dabei wird der Inhalt, meist über Storytelling zusammen mit der Marke geplant. Verständlicherweise selektieren dabei die Podcaster sehr genau, welche Werbepartner zum Podcast und Publikum passen um ihren Ruf nicht zu schädigen.

*Quelle: https://www.splendid-research.com/de/splendid-news/pressemitteilungen/item/studie-trendmedium-podcast-2.html

Podcast Formate: Welches dieser 6 passt zu dir?

Next

Schreibe einen Kommentar